Mandalowien

Würde ich meine Heimat verlassen?

Mit dieser Frage wollen uns in diesem Entscheidungsspiel beschäftigen.

Stellt Euch vor, wir alle leben in dem fiktiven Land Mandalowien. In Mandalowien leben rund 45 Millionen Menschen. Die Mehrheit ist unter 30 Jahre alt.

Auf den folgenden Seiten erfahrt ihr, wie es in diesem Land ist und was sich verändert. Nach jedem Fakt über Mandalowien müsst ihr eine Entscheidung treffen:

Will ich in meinem Land, wo ich geboren und aufgewachsen bin, wo meine Familie und all
meine Freunde leben, bleiben oder will ich ein neues Leben in einem anderen Land beginnen?

Ihr könnt das Land jederzeit verlassen, aber ihr müsst euer Land nicht verlassen.
Beachte: Sobald ihr euer Land verlassen habt, ist es sehr schwierig, wieder zurückzukehren.

Das Spiel dauert ca. X Minuten. Am Ende des Spiels könnt ihr eure Entscheidung mit der der Mitspieler vergleichen, erfahrt mehr zu den einzelnen Fluchtursachen und könnt euch mit euren Fragen an uns wenden.

Bevor es losgeht, möchten wir gern noch etwas über dich erfahren. Selbstverständlich ist die Teilnahme an dem Spiel anonym und wir werden keine persönlichen Daten abfragen.

Im Oktober 2020 sollten Präsidentschaftswahlen stattfinden. Jetzt hat der Präsident die Verfassung des Landes geändert und festgesetzt, dass er noch mindestens 3 weitere Amtszeiten an der Macht bleiben kann.

Politische Gegner des Präsidenten und kritische Journalisten werden von Polizei und Militär verfolgt und können ihre Kritik nicht mehr öffentlich äußern, ohne fürchten zu müssen, dafür inhaftiert zu werden.

Fragen Hinweis

Drei Tageszeitungen werden verboten.

Nach der Ankündigung des Präsidenten, weiter im Amt zu bleiben, begannen viele Menschen in zahlreichen Städten zu demonstrieren. Die Proteste wurden mit Waffengewalt zerschlagen. Zivilisten kamen ums Leben und wurden inhaftiert.

Soziale Netzwerke werden unzugänglich gemacht, das Internet reglementiert. Die Regierung bietet ein eigenes Netzwerk an, das allerdings im Verdacht steht, die BürgerInnen zu überwachen.

Es gibt wenig Arbeit und schlechte Chancen für junge Menschen, eine Ausbildung zu machen und einen Beruf auszuüben, mit dem man eine ganze Familie ernähren kann. Es wird ein Arbeitsverbot für Frauen erlassen.

In vielen Familien müssen auch die Kinder eine einfache Arbeit ausüben, um ein wenig Geld dazuzuverdienen.

Besonders arme Familien verheiraten ihre Töchter möglichst früh, weil diese dann bei der Familie des Ehemannes leben und entsprechend die eigene Familie finanziell entlasten.

Das Militär richtet Kontrollpunkte an den Landesgrenzen ein und eine Ein- und Ausreise wird immer schwieriger.

Durch politische und wirtschaftliche Überwerfung werden nahezu alle Handelsbeziehungen mit anderen Ländern beendet. Die knappen Lebensmittel werden zugeteilt.

In der Hauptstadt hat sich eine Rebellengruppe gebildet, die sich erste Straßenkämpfe mit dem Militär liefert.

Deine Punktzahl ist


PunkteGesamtzahl
8